CBD als Betäubungsmittel?

Hi Leute,
habt ihr auch mitbekommen, dass CBD nun doch als Betäubungsmittel gelten soll? Was sagt ihr dazu? Ist das schon beschlossene Sache?

Finds echt schade, da ich erst vor kurzem auf den Geschmack von CBD Öl gekommen bin... Weil es für mich als Nahrungsergänzung zählt und nicht als Droge!
Ich frag mich, ob sie da vielleicht eine Abstufung machen. ZB für ein Vollspektrum, als CBD Öl 30 Prozent oder so, braucht man dann eine Bescheinigung vom Arzt, alles drunter gilt als frei verkäuflich... Ist das denkbar, bzw. sinnvoll?
Gefragt am 21. September 2020 in Ernährung und Gesundheit von Winnie

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

2 Antworten

Ich verstehe es ehrlich gesagt auch nicht so ganz. Immerhin enthält CBD Öl so einen geringen Prozentsatz an THC, was soll da schon groß für eine Gefahr bestehen? (Hier sind es unter 0,2 Prozent: https://www.alpenkraut-cbd.com/produkt/cbd-paste-30-prozent)
Es will einfach nicht in meinen Kopf rein, warum Hanf Produkte es in dieser Gesellschaft so schwer haben. Wenn man das ganze Cannabis Thema mal gesellschaftsfähig machen würde, mit offener Diskussion und eventuell auch schrittweiser Legalisierung, wir wären in der Qualität der Produkte schon viel weiter.
Aber nein, alles was mit Hanf zutun hat ist schlecht.. Dabei steckt die Forschung zu Cannabidiol ja gerade mal in den Kinderschuhen. Die Tropfen werden sowohl als Kosmetikprodukt, als auch als eine Art der Nahrungsergänzung (wie bei dir offensichtlich) angeboten, ich und auch meine Freundin tropfen sie uns auch mehrmals die Woche morgens aufs Müsli.
Das CBD Öl 30 Prozent haben wir noch nicht ausprobiert.. Ist das gut? Bzw. merkt man mit dem Vollspektrum überhaupt einen so großen Unterschied zu einem Produkt mit 10% oder 20%? Würde mich mal interessieren..

Ich könnte mich bei dem Thema wirklich um Kopf und Kragen reden, weil ich mich schon so oft vor Freunden und Verwandten "verteidigen" musste, dass ich CBD Öl nehme. So wie ich es verstanden habe kann das Hanföl definitiv noch ohne Probleme zumindest als Kosmetikprodukt verkauft werden. Als Nahrungsergänzungsmittel sollen die Tropfen früher oder später wohl nicht mehr gelten, zumindest so, wie jetzt gerade der Stand aussieht...  Aber vielleicht ändern sich die Meinungen auch da nochmal. Ich kann mir zumindest nicht vorstellen, dass sie dann eine Abstufung zwischen 10% und 30% machen... Immerhin schläft man ja auch von dem 30% igen Hanföl nicht sofort ein oder wird beduselt. Kann mir höchstens vorstellen, dass das eher bei starken Kopfschmerzen oder auch Menstruationsbeschwerden hilft (meine Freundin hatte das mal mit 10% ausprobiert und eine leichte Wirkung gespürt).

Mal sehen, was da auf uns und das Cannabidiol noch alles zukommt.. Man darf gespannt sein, einig ist man sich eh nie!!
Beantwortet am 23. September 2020 von Aufreger
Soweit ich weiß ist CBD Öl kein Betäubungsmittel. Sonst würde es ja nicht verkauft werden, ich kaufe es ja selbst regelmäßig auf: https://www.cannapa.de/cbd-oel/ ein. Ich denke der Grund ist, dass in CBD Öl kaum THC enthalten ist. Am besten du schaust dir dazu mal online einen Beitrag an!
Beantwortet am 31. März 2021 von Anonym