Wir haben ein Haus geerbt

Meine Geschwister und ich haben das Haus unserer Eltern geerbt, aber ehrlich gesagt möchte keiner darin wohnen, da es ziemlich heruntergekommen ist. Wir wissen aber jetzt echt nicht, was wir damit machen sollen, wir sind auch nicht renovierungsbegabt oder so. Kaufen wird das Hausin diesem Zustand ja auch niemand... Hat da jemand eine Idee was wir da machen könnten?
Gefragt am 4. November 2020 in Haus und Garten von Deria

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

4 Antworten

Wo genau ist denn dieses Haus? Habt ihr es bereits schätzen lassen? Ein paar Infos wären gut. Ihr könntet natürlich einen Makler heranholen, der es schätzen lässt, aber ich finde da gibt es bessere Lösungen. Es gibt genug Leute, die Grundstücke oder baufällige Häuser ankaufen und diese aufwerten, um sie dann weiterzuverkaufen. Ich kenne da zum Beispiel zu Rantzau in München: https://zu-rantzau.de/grundstuecksankauf/
Hier lohnt es sich bestimmt einmal einen Termin zu machen und sich beraten zu lassen. Ich bin sicher da kriegt ihr dann auch mehr raus.
Beantwortet am 4. November 2020 von Henrick
Was Henrick beschrieben hat ist eine Möglichkeit. So könnt ihr noch einen kleinen Gewinn rausschlagen. Wir haben vor 2 Jahren auch ein Haus geerbt. Wir haben es erstmal schätzen lassen, aber der Gewinn hat uns nicht überzeugt. Daher haben wir das Haus komplett saniert und renoviert. Und den ganzen Schrott ankaufen lassen, der sich über die Jahre angesammelt hat. Das alles haben wir hierüber abgewickelt: https://www.preimesser.de/leistungenservice/ankauf/
Als das Haus fertig war haben wir es erst vermietet und dann nach einer Zeit an die Familie, die darin gewohnt hat verkauft. Das wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit für euch, wenn ihr das wollt. So oder so würde ich vorab mal mit einem Makler sprechen. Möglicherweise kann der euch auch noch ein paar Tipps geben.
Beantwortet am 2. Dezember 2020 von Zoe
Das kann man so aus der Ferne nicht genau sagen, aber ich kann mich noch daran erinnern, als ich das Haus meiner Großeltern geerbt habe, hatte ich auch einiges zu tun. Da die Großeltern auch durch das Alter nicht mehr sonderlich gemacht hatten. Das schlimmste was da war, waren die feuchten Wände. Das konnte ich aber mit Hilfe von https://www.elektroosmose-mauertrockenlegung.de/mauerentfeuchtung-mauerwerksentfeuchtung ziemlich schnell in den Griff bekommen. Sollte bei der Sanierung bei dir auch solche Probleme kommen, dann denk an die Seite. ;-)
Beantwortet am 30. Dezember 2020 von Maik
Beim Umbau gibt es viel Schutt der abtransportiert werden muss. Manchmal braucht man auch noch zusätzlich Sand und Kies für die Terrasse oder Einfahrt. Dazu benötigt man einen Seitenkipper.   Ein Seitenkipper ist eine Alternative zum Heckkipper. Mit dieser Art von Muldenkipperanhänger können Sie Ihre Waren von der Seite abladen. Sie können es dennoch zum Transport von festen Baumaterialien wie Sand und Steinen verwenden. Der Seitenkipper verwendet Hydraulikpumpen und Hydraulikmotoren sowie einen Abfalleimer zur Seite. Die verbleibende Seite bietet Ihnen die Möglichkeit, sie während Ihres Arbeitsvorgangs zu öffnen und zu verriegeln.Kippauflieger kann man unter http://www.kippsattelauflieger.com mieten
Beantwortet am 14. Januar 2021 von Jorg