Weissheitszahn macht Probleme. Was soll ich tun?

Mein Weissheitszahn macht Probleme. Was soll ich tun?
Gefragt am 19. Juli 2017 in Ernährung und Gesundheit von Kimmmi

Deine Antwort

Dein angezeigter Name (optional):
Datenschutz: Deine Email-Adresse benutzen wir ausschließlich, um dir Benachrichtigungen zu schicken. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

5 Antworten

Vereinbare einen Termin bei Deinem Zahnarzt.
Beantwortet am 20. Juli 2017 von Himmelblau
Einen Termin beim Arzt machen und den Zahn prüfen lassen. Wenn er raus muss, bloss keine Angst, das Entfernen der Wiesheitszähne ist weniger schlimm, als man denkt. Ich habe alle vier auf einmal ziehen lassen und hatte kaum Schmerzen
Beantwortet am 20. Oktober 2018 von Chris
Schwere Frage. Was genau verstehst du denn unter "macht Probleme"?

Für mich persönlich ist diese Frage eigentlich relativ schwierig zu beantworten. In meinem Fall war es damals zum Beispiel so, dass ich schon recht schwache Knochen hatte und diese vor den Implantaten erst wie bei https://dr-heinrich.berlin/knochenaufbau/ beschrieben aufbauen lassen musste.
Beantwortet am 8. Juni 2019 von Angus
Falls du immer noch Probleme mit den Weisheitszähnen hast, kann ich dir nur empfehlen Hilfe von einem Profi zu suchen und sie auch zu bekommen. Selbst kann ich dir auch empfehlen die münchen kieferorthopäde Trudering ( https://www.kieferorthopaedie-muenchen-trudering.de/ ) zu besuchen, solltest du in der Nähe von München sein.

Sie bieten Dienste nicht nur für Erwachsene an, sondern auch für Kinder und Jugendliche, sicherlich werden sie auch was für dich dabei haben und hoffe, dass ich euch eine gute Hilfe bei der Suche mal war!

Mehr Informationen über die Arbeit von Dr. Dana Klimas kann man auch immer auf ihrer Homepage bekommen!

LG
Beantwortet am 11. März 2020 von menher
Zum Zahnarzt gehen. Es sei denn  man hat Angst vor dem Zahnarzt. Wer Angst vor dem Zahnarzt hat sollte einen dickeren Geldbeutel haben, denn die Preise  bei den Heilpraktikern (Homäopathen) sind sehr hoch, Krankenkassen zahlen nicht wenn es drum geht zum Heilpraktiker zu gehen. Dritte Alternative:  in der Drogerie oder Apotheke Ihres Vertrauens nach Australischem Teebaumöl suchen (2-3 Tropfen auf den Zeigefinger tropfen und dann auf den betroffennen Zahn tupfen, schmeckt und riecht fürchterlich, aber mindert die Schmerzen). Sollte es nicht helfen, dann 400 mg Ibuprofen pro Tag. Sollte Ibuprofen auch nicht helfen, dann doch zum Zahnarzt, aber schnell!     (Diese Ratschläge kommen nicht um jemand aufzuziehen, sondern aus eigenen Erfahrungen)
Beantwortet am 12. März 2020 von Todernst